Lalylala

Es kommt ja ab und an mal vor, dass ich gebeten werde, aufgrund einer Vorlage oder eines Fotos etwas zu häkeln. So auch in diesem Fall. Eine Puppe sollte es sein und als Muster hatte ich ein Bild, wie sie etwa aussehen soll. Da ich vor so einem Projekt immer gerne recherchiere, habe ich auch in diesem Fall direkt einmal Tante Google befragt und siehe da, ich wurde fündig.
Es handelte sich bei meinem Auftrag um eine dieser Lalylala-Puppen, von denen ich zwar noch niemals gehört hatte, in die ich mich jedoch direkt verliebte. Es gibt sie in etlichen Varianten, die Grundform bleibt aber immer die gleiche.

Nach einigem Suchen fand ich auch schnell eine Anleitung und machte mich frisch ans Werk.
An dieser Stelle sei gesagt: Lest euch eure Anleitungen immer VORHER einmal komplett durch. Das spart im Zweifelsfall wirklich eine Menge Arbeit. Ich hatte das nämlich ignoriert und so fiel mir zu Beginn nicht auf, dass in der Anleitung verschiedene Wolle verwendet wurde. Für Kopf und Hände wurde dünneres Garn verwendet, sodass ich, nachdem ich für alles Wolle des gleichen Typs genommen habe, plötzlich einen viel zu kleinen Kopf für den Puppenkörper in Händen hielt.
Damit alles doch noch irgendwie zusammen passte, habe ich also die Anleitung so angepasst, dass der Körper nun ein wenig kleiner wurde.

Das Ergebnis der beiden gewünschten Puppen war dann dieses:
IMG_2327

Sie hatten letztlich eine Größe von ca. 30-35cm und haben bei Übergabe direkt ein kleines Küsschen abgesahnt.

facebooktwittergoogle_pluspinterest

Schreib einen Kommentar