Sternendecke – Starghan

Mein neuestes Projekt und absolutes Lieblingsmuster sind kleine Decken in Sternenform. Ursprünglich kam ich durch die Frage „Kannst du eigentlich einen Tragestern häkeln?“ darauf. Da ich keine Ahnung hatte was gemeint war, ließ ich mir von Google ein wenig auf die Sprünge helfen und war direkt total begeistert.

Da ich ohnehin schon ewig mal Lacegarn ausprobieren wollte, hatte ich mich dazu entschieden, beides direkt miteinander zu verbinden. Also musste erst einmal Lacegarn her, am liebsten natürlich mit Farbverlauf, damit die Decke am Ende auch schön bunt wird.

IMG_1428

Dies war eines von zwei Knäulen, die ich mir besorgt hatte. Um am Ende als Tragestern genutzt zu werden, ist eine Decke aus Lacegarn vermutlich zu dünn, aber als leichter Überwurf oder Cover für einen herkömmlichen Tragegurt ist das Ergebnis super.

Nach tagelangem Herumprobieren mit verschiedenen Pattern habe ich mich schließlich für dieses entschieden. Es dauerte eine Weile, jedoch war ich mit meinem ersten Stern wirklich zufrieden.

IMG_1448

Das verwendete Lacegarn bestand aus gefachtem, 3-fädigem Farbverlaufsgarn mit etwa 1200m Länge, welches ich mit einer Häkelnadel Stärke 3,5 verhäkelt habe. Die Decke ist leicht, luftig und sieht spitze aus. Besonders der Farbverlauf gefällt mir sehr gut, da er langsam ineinander übergeht. Dies geschieht, weil bei dem Lacegarn nicht direkt die neue Farbe kommt, sondern ein Faden nach dem anderen irgendwann die Farbe wechselt. Die Übergänge sind geknotet, was man jedoch, wenn es verhäkelt ist, geradezu gar nicht mehr sehen kann.

IMG_1451

Lust auf eine Sternendecke aber keine Zeit zu häkeln? Schau mal hier

facebooktwittergoogle_pluspinterest

Schreib einen Kommentar